Sonntag, 20. April 2014, 23:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Kreuzbandriss??

In diesem Thema wurden schon 0 Auszeichnungen vergeben!

saba

Anfänger

Registrierungsdatum: 2. April 2008

Beiträge: 3

Geschlecht: Weiblich

1

Dienstag, 14. Februar 2012, 22:24

Kreuzbandriss??

Hallo! Ich liege hier nach nér schweren OP rum und Amy(ihrerseits Beagle) hat wahrscheinlich einen Kreuzbandriss(Fr. Röntgen)kann mir jemand erzählen wie lange sie nach so einer OP nicht rennen darf und wie teuer so eine OP ist????????
Mein Damatiner hatte mal einen KBR aber vor meiner Zeit.
Ich darf jetzt noch 5 Wochen nicht richtig laufen, heißt das für uns das wir evtl. zur gleichen Zeit wieder in den Wald stürzen können???????????????
Verzweifelte Saba (Annette) :confused:

Registrierungsdatum: 5. März 2008

Beiträge: 158

Geschlecht: Männlich

2

Mittwoch, 15. Februar 2012, 08:52

Hallo Saba,

das ist ja nicht so dolle!

Ich hab da leider keine eigenen Erfahrungen, aber bei uns im Verein waren schon ein paar Hunde mit einem Kruezbandriss. Als Heilungszeit würde ich mal so um die drei Monate rechnen und die Kosten für die OP bewegten sich zwischen 500,-- und 1.000 €. Je nachdem was gemacht wurde und wer es gemacht hat (Tierarzt, Tierklinik etc.).

LG Westfale

JKP

Administrator

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Beiträge: 1 218

Geschlecht: Weiblich

3

Mittwoch, 15. Februar 2012, 11:40

Erstmal GUTE BESSERUNG an Euch beide!

Mein Hund Jesse musste von kurzem wegen dem Verdacht auf Kreuzbandriss zum TA. Dabei hat mir der Arzt erklärt, dass bei kleineren Rassen eine OP nicht zwingend notwenig ist. Man operiert wohl nur noch bei großen, schweren Rassen.
Ich würde Dir deshalb raten, einen guten TA zu Rate zu ziehen und Dir genau erklären zu lassen, ob eine OP überhaupt nötig ist und wie es anderweitig weitergehen kann. Zur Not muss man eben auch mal einen zweiten Tierarzt befragen.

Mach Dir also mal nicht zu viele Sorgen, sondern versuch noch einmal mit einem TA genau zu besprechen wie weiter vorgegangen werden muss. Eventuell ist alles halb so schlimm und Du hast auch keine hohen Kosten zu erwarten. Ein guter TA wird Dir auch genau erklären, wie Du die Heilung unterstützen kannst und wie lange Dein Hund tatsächlich nicht belastet werden soll.

Du schreibst, dass bei Deinem Hund erstmal nur der Verdacht besteht. Wurden denn schon Untersuchungen gemacht?
Signatur von »JKP«
LG, Stephanie

saba

Anfänger

Registrierungsdatum: 2. April 2008

Beiträge: 3

Geschlecht: Weiblich

4

Mittwoch, 15. Februar 2012, 15:58

Hallo! Na, neeee erstmal nur der Verdacht und am Freitag ist röntgen angesagt. Er sagt, man sieht da die Bänder natürlich nicht aber es reicht ihm zur Diagnose ein Rö.-Bild(mir auch :huh: ) ich darf die Kleene ja nich mal uff den Tisch heben geschweige beim Kampf des widerborstigen BEAGLES einschreiten :rolleyes: ).
Okay werde jetzt abwarten wie es weiter geht und Euch berichten-..... Saba(Annette und <co,)

Registrierungsdatum: 5. März 2008

Beiträge: 158

Geschlecht: Männlich

5

Mittwoch, 15. Februar 2012, 17:24

Mein Hund Jesse musste von kurzem wegen dem Verdacht auf Kreuzbandriss zum TA. Dabei hat mir der Arzt erklärt, dass bei kleineren Rassen eine OP nicht zwingend notwenig ist. Man operiert wohl nur noch bei großen, schweren Rassen.


Wie schon gesagt, ich bin ja nicht der Kreuzbandriss-Spezialist und unsere Hunde fallen eher unter die Rubrik "Groß und schwer" aber wie ist denn das bei kleinen Rassen? Wachsen die Bänder da irgendwie zusammen, was ich mir irgendwie gar nicht vorstellen kann. Oder ist bei kleineren Rassen ein Kreuzbandriss nicht so wild?

JKP

Administrator

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Beiträge: 1 218

Geschlecht: Weiblich

6

Donnerstag, 16. Februar 2012, 18:43

Es liegt wohl daran, dass das Kniegelenk auch ganz gut ohne das Kreuzband funktionert. Bei leichteren, kleineren Rassen übernimmt die umliegende Muskulatur die Aufgabe das Gelenk ausreichend zu stabilisieren. Bei größeren Rassen ist das wohl eher schwierig.
Zum Thema Athrose (was ja die schlimme (Spät-)Folge des Kreuzbandrisses darstellt) hat mein TA mir gesagt, dass es eigentlich beinahe unmöglich sei zu verhindern, dass ein Hund mit einem kaputten Kreuzband im Laufe der Zeit keine Athrose entwickelt - egal ob mit oder ohne OP. Deshalb kann man sich bei den kleineren, leichten Rassen eine OP meist sparen.
Genauer kann ich es leider nicht erklären. Ich hoffe, ich hab mich einigermaßen richtig erinnert. Am besten muss man das natürlich je nach Fall mit seinem TA sowieso direkt besprechen.
Signatur von »JKP«
LG, Stephanie

Moderatoren:

Premium-Dog